Die über 1000-jährige Geschichte des Kaffees ist überhaupt keine trockene Angelegenheit

Nach einer von vielen Legenden haben nicht die Menschen, sondern die Ziegen den Kaffee entdeckt. Das war in Äthiopien ums Jahr 850. Eines Abends fiel den Mönchen in einem äthiopischen Kloster nämlich auf, dass ihre Ziegen quicklebendig waren. Die Mönche stellten fest, dass die Tiere unbekannte Beeren gefressen hatten. Neugierig geworden, probierten sie selbst von den dunkelroten Früchten. Sie waren aber vom bitteren Geschmack so enttäuscht, dass sie die Beeren umgehend ins Feuer warfen.

Mönche eines äthiopischen Klosters entdecken die Kaffeekirschen

Und siehe da: Kurz darauf verbreitete sich ein köstlicher Duft. Die Mönche löschten das Feuer und brauten aus den inzwischen gerösteten Kaffeebohnen ein schwarzes Getränk. Es half ihnen von da an, beim Nachtgebet wach zu bleiben.

Wer also zu jemandem dumme Ziege sagt, sollte zumindest daran denken, dass es für uns alle gar nicht "dumm" war, dass dieses Tier den Kaffee entdeckt hat.

Weiter>>